Schreib-Begleitung bei einem Todesfall

abunDANCER-web.jpg

Foto: © Tina King die Fotogräfin

Mit dem Tod eines geliebten Menschen kommen viele Emotionen hoch. Erinnerungen in allen Farben und Formen werden wach. Soviel wäre zu sagen und gleichsam ist so wenig Zeit.

Zudem möchte man die guten Seiten hervorheben und doch drängen sich manch unschöne Gedanken auf – einfach, weil das zum Trauerprozess gehört.

​Nichts muss unterdrückt werden – vielmehr unterstützen wir den Trauerprozess, indem wir uns erlauben, dem Raum zu geben, was gesagt werden möchte. Gerade auch das Ungesagte.

Das weiße Blatt Papier ist unser Begleiter – unterstützt uns,

  • das emotionale Chaos auf den Tisch zu bringen,

  • dem Ungesagten Raum zu geben,

  • uns wie neu zu sortieren und

  • auf Wunsch die Worte für eine Rede zu finden.
     

Ob für sich selbst oder die Verabschiedungsfeier – Schreiben öffnet den Raum für Liebe, indem die unangenehmen Emotionen ebenso sein dürfen.

Gerne begleite ich – in Liebe, Würde und Achtsamkeit!

STERNLICH(s)T,

Theresia

Zurück